Brownies mit Tonkabohne und Walnüssen – ohne Mehl

brownies-vegan-ohne-mehl-glutenfrei-tonkabohne-walnuss-kaffee

(Enthält Werbung) Meine Schoko-Brownies sind nicht nur supersaftig, schokoladig und köstlich, sondern auch vegan, ohne Mehl und ohne Industriezucker gebacken – mit lauter gesunden Zutaten. Vor allem habe ich statt Mehl weiße Bohnen und Mandeln verwendet, das macht meine veganen Brownies zu kleinen Proteinbomben. Und als ob das nicht alles schon mehr als genug wäre, sind die Brownies auch noch schön würzig und aromatisch – das haben sie vor allem einem tollen Gewürz zu verdanken, der Tonkabohne.

Tonkabohne: Duft nach Vanille und Marzipan

Seit ein paar Jahren bereichert die Tonkabohne auch hierzulande das Universum der Gewürze. Die unscheinbaren, dunklen Bohnen sind die Samen des Tonkabaums aus Südamerika. Die Tonkabohnen von Herbaria zum Beispiel wachsen wild in den Wäldern des brasilianischen Amazonas und sind top Bio-Qualität. Das Aroma von Tonkabohne erinnert stark an Vanille – deshalb verwenden sie viele als preiswerteren Ersatz für die inzwischen irrsinnig teure echte Vanille. So kam auch ich zur Tonkabohne. Man tut ihr aber unrecht, wenn man die Tonkabohne nur als günstige Kopie von Vanille sieht. In Tonkabohnen stecken so viel mehr Aromen: nach Karamell und Rum, nach Mandel und Marzipan, nach Zimt und Heublumen… Kein Wunder also, dass die würzige Bohne perfekt geeignet ist für süße Speisen wie Kuchen, Desserts, Schokolade oder Eiscreme. Aber auch herzhaften Gerichten gibt sie oft das gewisse Etwas. Reibt mal in Eure selbstgemachte Tomatensauce einen Hauch Tonkabohne, dann schmeckt Ihr sofort, was ich meine.

Zwar gehören auch Tonkabohnen zu den nicht ganz billigen Gewürzen, aber sie sind sehr ergiebig – mit einer kleinen Dose mit 2-4 Bohnen kommt Ihr recht lange aus. Weil Tonkabohnen (so wie auch Zimt) Cumarin enthalten, soll man eh nur wenig davon zu sich nehmen. Denn in größeren Mengen kann Cumarin die Leber schädigen. Was Ihr auf jeden Fall braucht, ist eine kleine Muskatreibe. Mit der könnt Ihr dann jeweils ein bisschen Tonkabohne abreiben und untermischen – von der Menge her in etwa so wie Muskatnuss.

Gewürzmischung für Schokoladiges: Dunkler Diwan

Apropos Muskatnuss: Davon steckt auch etwas in meinen veganen Brownies. Und zwar als Teil der wunderbaren Gewürzmischung Dunkler Diwan von Herbaria. Neben Muskatnuss sorgen darin Kakaobohnen, Mohn, Datteln, Kardamon und Nelken für den aromatischen  Kick für alles, was mit Schokolade zu tun hat. Ich finde, dass diese Gewürzmischung perfekt mit dem Aroma von Tonkabohnen harmoniert. Ihr könnt stattdessen aber auch einen Teelöffel löslichen Kaffee für die veganen Brownies verwenden.

brownies-vegan-ohne-mehl-glutenfrei-tonkabohne-walnuss-kaffee

Brownies mit Tonkabohne, Walnuss und Kaffee

12 Stück/ Quadratische Backform (15 x 15 cm)

  • 1 Glas weiße Bohnen (230 g Abtropfgewicht)
  • 120 g Datteln
  • 3 EL neutrales Pflanzenöl
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL geriebene Tonkabohne (z.B. von Herbaria)
  • 30 g Kakao
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • ½ TL Backpulver
  • 1 TL löslicher Kaffee (oder 1 EL Dunkler Diwan von Herbaria)
  • 80 g dunkle Schokolade (ca. 70 % Kakaoanteil)
  • 30 g Walnüsse

Topping:

  • 50 g grob gehackte Walnüsse
  • 2 EL Ahornsirup
  • Schokoglasur

Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Bohnen in einem Sieb abtropfen lassen, das Abtropfwasser auffangen. Die Datteln fein hacken und zusammen mit Bohnen, Öl, Salz, Vanille und 2-3 EL Wasser im Hochleistungsmixer oder mit dem Pürierstab gründlich pürieren.

Alle trockenen Zutaten außer Schokolade und Walnüsse in einer großen Schüssel mischen, das Bohnenpüree dazugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Ca. 3 EL Abtropfwasser zufügen. Schokolade und Walnüsse grob hacken und unter den Teig mischen.

Backform mit Backpapier auslegen, Teig in die Form füllen und glatt streichen. Im Ofen auf mittlerer Schiene 25 – 30 Min. backen. Aus dem Ofen nehmen, in der Form etwas abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und vollständig auskühlen lassen.

Für das Topping die gehackten Walnüsse mit Ahornsirup in einem kleinen Topf ca. 4 Min. karamellisieren, ab und zu umrühren.

Die Brownies in Quadrate schneiden. Die Schokoglasur nach Packungsanweisung zubereiten und auf die Brownies streichen. Darauf die karamellisierten Walnüsse streuen.

 

Einen Kommentar hinterlassen

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: