Artischocken mit drei veganen Dips

artischocken-gekocht-fenchelpesto-dip-sauce-bearnaise-vegan-vorspeise-bitterstoffe

Artischocken sind nicht nur sehr schön, sondern auch eine echte kulinarische Bereicherung. In der französischen und italienischen Küche sind die Knospen einer Distelart fester Bestandteil des Speiseplans. Sehr beliebt sind Artischocken eingelegt als Antipasti oder auf der Pizza. Die klassische, französische Methode der Zubereitung möchte ich hier mit Euch teilen. Ich finde sie gleichzeitig einfach und edel: die Artischocken werden im Ganzen gekocht und dann nach und nach die fleischigen Blätter abgezogen und ausgelutscht – zusammen mit einem leckeren Dip oder einer Vinaigrette. So esst Ihr Euch bis zum Boden im Inneren der Artischocke durch, entfernt dann die inneren, dünnen Blättchen und scneidet das darunter liegende „Heu“ mit einem Messer vom Boden weg. Dann könnt Ihr ihn genießen – der Boden ist sozusagen die Krönung der Artischocke. Er schmeckt ganz zart und trotzdem sehr aromatisch. Ach, und natürlich sind Artischocken nicht nur schön, köstlich und edel, sondern wieder mal auch soooo gesund. Ich sage nur: Bitterstoffe! Was die Bitterstoffe in Artischocken so alles bewirken können, habe ich schon einmal kurz beschrieben. Die Artischocken à la francaise eignen sich als Vorspeise oder mit einer Beilage wie Ofenkartoffeln auch als raffinierte, vegane Hauptspeise.

artischocken-gekocht-sauce-bearnaise-vegan-vorspeise-bitterstoffe

Gekochte Artischocken mit drei veganen Dips

Für die Artischocken:

  • Pro Person 1-2 Artischocken (je nach Größe)
  • Salz, Essig

Die Stiele der Artischocken mit einem scharfen Messer kurz hinter dem Blütenansatz abschneiden. Alle äußeren Blätter, die holzig oder beschädigt sind, abschneiden oder abbrechen. Einen großen Topf mit reichlich Wasser zum Kochen bringen, ins Wasser Salz und einen Schuss Essig geben. Die Artischocken ins kochenden Wasser legen und je nach Größe der Früchte etwa 40 Minuten garen. Garprobe: Mit einem Zahnstocher in das Herz einer Artischocke stechen. Wenn es weich ist, ist die Artischocke gar.

Während die Artischocken kochen, könnt Ihr die Dips vorbereiten:

1. Dip:

Veganes Pesto aus Fenchelgrün

Für 4 Personen

  • 100 g frisches Fenchelgrün (oder Karottengrün)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Kürbiskern- oder Sesamöl
  • 80 ml Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 80 ml Gemüsebrühe
  • 50 g Cashewkerne

Das feine Fenchelfrün von den Zweigen streifen und sehr grob hacken. Zusammen mit allen anderen Zutaten außer den Cashews im Mixer pürieren, bis die Masse schön cremig ist. Dann die Cashewkerne zufügen und solange weiterpürieren, bis das Pesto eine angenehme Konsistenz hat.

2. Dip:

Vegane Béarnaise mit Schnittlauch

Für 4 Personen

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Tomate
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 1 Thymianzweig
  • 4 EL Weißweinessig
  • 125 ml Gemüsebrühe oder Wasser
  • 125 ml kaltgepresstes Rapsöl
  • 3 EL Sojasahne
  • 1 Bund Schnittlauch
  • Salz, Cayennepfeffer

Zuerst eine Reduktion vorbereiten: Zwiebel schälen und grob würfeln, Tomate auch grob würfeln. Pfefferkörner quetschen. Zwiebel, Tomate und Pfefferkörner mit dem Thymianzweig, Essig und Brühe in einem kleinen Topf um fast zwei Drittel auf 75 ml einkochen, durch ein Sieb gießen. Falls noch mehr als 75 ml übrig sind, noch etwas mehr einkochen.

Die Reduktion noch einmal aufkochen, mit 3 EL Sojasahne in einen Mix- oder Messbecher geben. Mit dem Pürierstab mixen, nach und nach das Öl zugeben. Schnittlauch in Röllchen schneiden, in die Sauce rühren und mit Salz und etwas Cayennepfeffer abschmecken.

3. Dip:

Süßsaure Chilisauce

Für 4 Personen

  • 200 g milde rote Peperoni (wer es schärfer mag, kann ein paar Chilis darunter mischen)
  • 200 g TK-Aprikosen-Hälften
  • 100 ml Apfelessig
  • 200 ml Apfelsaft
  • 15 g Salz
  • 75 g Vollrohr- oder Muscovadozucker

Die Peperoni eventuell grob entkernen, dann grob zerkleinern. Alle Zutaten zusammen 30 Minuten weich kochen. Dann pürieren und noch einmal aufkochen und dann in heiß ausgespülte Gläser oder Flaschen füllen und verschließen. Wenn Ihr sauber arbeitet hält sich die Sauce so kühl und dunkel gelagert ein paar Monate, angebrochene Gläser im Kühlschrank aufbewahren und rasch verbrauchen.

Für Eure Mahlzeit füllt alle drei Dips in Schüsselchen und serviert sie zusammen mit den gekochten Artischocken. Dazu passen wie gesagt Ofenkartoffeln, wenn es eine Hauptspeise sein soll.

Als Beilage passen ebenfalls:

Ofengemüse mit crunchy Macadamia

Süßkartoffel-Wedges

Als Dips passen außerdem:

Rote Bete Hummus

Rhabarber-Chutney

Estragon-Pesto

Edamame-Hummus

artischocken-roh-auf-grauem-untergrund-bitterstoffe

Einen Kommentar hinterlassen

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: